Das Lernverhalten erkennen

 

 Auch wenn wir es selbst nicht merken, beim Lernen sind all unsere Sinne gefordert. Sehen, riechen, hören, fühlen und schmecken sind in Aktion, wenn wir den Lernstoff aufnehmen. Üblicherweise werden die Sinne verwendet, die am besten ausgeprägt sind. Welche Sinnesorgane dies sind, ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Die einen lernen am besten, wenn sie den Lernstoff bildlich festhalten, andere wenn sie zuhören oder aufschreiben. Eine andere Gruppe lernt am besten im Team, wo der Lernstoff besprochen und ausdiskutiert werden kann. Vier verschiedene Lerntypen unterscheidet die Lernforschung. Diese sind hören (auditiv), sehen (visuell), sprechen (kommunikativ) und Bewegung (motorisch).

Auditiver Lerntyp

Dieser Typ nimmt Informationen auf, wenn er sie hört. Bei ihm der Gehörsinn sehr ausgeprägt. Allein durch Zuhören kann er Informationen nicht nur aufnehmen, sondern ihnen folgen und verarbeiten. Erklärungen von Referenten, Dozenten oder anderen Lehrkräften kann er ohne Probleme folgen. Mit Grafiken und Bildern fängt dieser Lerntyp nicht viel an; er braucht für bildliche Darstellungen stets mündliche Informationen und Erklärungen. Er kann effektiv mit Hilfe von Hörbüchern und CDs; Lesen ist nicht seine Sache, die ist ihm meist zu anstrengend.

Visuelle Lerntyp

Beim visuellen Lerntyp sind die Augen das Sinnesorgan, das sehr ausgeprägt ist. Alles, was dieser Lerntyp sieht ist für ihn ein offenes Buch. Grafiken, Illustrationen und bildliche Darstellungen liest er und entnimmt daraus seine Informationen. Daneben schreibt er im Unterricht mit, um seine Erinnerungen an das, was er gesehen und gelesen hat, aufzufrischen. Dieser Lerntyp braucht eine Arbeitsumgebung, die geordnet ist. Er lässt sich leicht von Unordnung ablenken.

Motorische Lerntyp

Bei diesem Lerntyp passt die Aussage “Learning by doing”. Seinen Lernstoff erarbeitet er in harter Arbeit, denn nur das, was er selbst macht, bleibt ihm in Erinnerung. Durch die Sinne fühlen, bewegen und handeln nimmt er Informationen auf, an die er sich später bestens erinnern kann.

Still am Schreibtisch sitzen kann dieser Lerntyp nicht. Er ist immer in Bewegung, läuft im Raum auf und ab und lernt dabei. Mimik und Geste gehören zu seinem Lernverhalten ebenso wie seine Vorliebe, alles anfassen zu müssen. Dazu gehört auch seine Liebe zu Experimenten. Für ihn ist das Sitzen am Schreibtisch eine Strafe.

Kommunikative Lerntyp

Fragen stellen, diskutieren und der verbale Austausch des Lernstoffs mit anderen sind die Eigenschaften des kommunikativen Lerntyps. Dieser Typ nimmt aktiv am Unterricht teil und braucht die Gruppe, um lernen zu können. Allein am Schreibtisch ist für ihn eine Tortur, die kein Ergebnis bringt.

You may also like...