Lerntechniken & Lerntipps

So bereitest Du Dich am besten vor.
Vorbereitung
Lerntechniken

Wie und mit welchen Lerntechniken kannst du dich am besten auf Klausuren und Prüfungen vorbereiten und schneller sowie effizienter Lernen? Im folgenden Beitrag stelle ich dir 17 Tipps und Tricks sowie einige Lerntechniken vor, mit denen du deinen Lernerfolg erheblich steigern kannst.

1. Erstelle dir eine To-Do bzw. To-Learn Liste

Versuche in dein Lernen Struktur reinzubringen. Erstelle eine To-Do Liste und setzte dir zeitliche Ziele.

2. Suche dir einen geeigneten Lernort

Nicht überall lässt es sich gleich gut lernen. Suche dir einen Ort, wo du dich entspannen und konzentrieren kannst und wo du nicht von anderen gestört wirst. Eliminiere alle Sachen die dich ablenken könnten – Zeitschriften, Fernseher, Handy – aus deinem Blickfeld

3. Fasse den Stoff zusammen

Bevor du mit dem Lernen der Details anfängst, versuche einen Überblick über den gesamten Lernstoff zu gewinnen. Was kannst du schon, was fällt dir leicht und wo hast du noch Lücken?

 4. Schalte dein Handy aus

Wie schon erwähnt: Eliminiere beim Lernen alle Sachen, die dich stören könnten. Das Handy ist beim Lernen einer der größten Störfaktoren. Eingehende Anrufe, SMS und Push-Benachrichtigungen lenken dich nur ab und unterbrechen deinen Lernfluss. Schalte dein Handy am besten ganz ab. Und glaub mir, die Welt wird nicht untergehen, nur weil du ein paar Stunden nicht erreichbar warst.

 5. Blockiere Seiten wie Facebook und Youtube mit einer Self-Control-App

Wenn du auf deinen PC oder deinen Laptop zum Lernen verwendest, gehe noch einen Schritt weiter und blockiere alle Seiten, auf denen du dich normalerweise herumtreibst. Bei mir sind das hauptsächlich Youtube, Facebook, Instagram und diverse Nachrichtenseiten.

Gute Erfahrungen habe ich mit dieser kostenlosen Selfcontrolapp  machen können. Diese blockiert die ausgewählten Webseiten für einen Zeitraum, der zwischen 0 und 24 Stunden liegen kann. Übrigens die Blokade bleibt auch dann noch aufrecht, wenn du die App wieder deinstallierst.

Gefällt dir diese Auflistung? Trage hier deine E-Mail-Adresse ein, um regelmäßige Updates zum Thema “Richtig Lernen mit Lerntechniken” zu erhalten!

 6. Stoppe alle Benachrichtigungen

Schalte alle Benachrichtigungen – E-Mail, Skype, Messenger usw. – auf deinem Laptop und PC aus. Dein Handy hast du ja hoffentlich schon ausgeschalten, oder? 😉

7. Verwende Eselsbrücken und Mnemotechniken um dir Zahlen und Fakten zu merken.

Wie das funktioniert, zeige ich dir in diesem Artikel: Mnemotechnik – Lernen mit System.

8. Multitasking ist Bullshit

Der Mensch ist nicht fürs Multitasking gemacht. Konzentriere dich auf eine Aufgabe und auf ein Stoffgebiet.

9. Verwende Karteikarten zum Lernen

Das Lernen mit Kartei-Karten ist eine super Lerntechnik. Du kannst diese Karten in fast allen Lerngebieten anwenden. Stelle dir selbst Fragen zum Stoff und schreibe dir die Frage mit den Antworten auf deine Lernkarten. Das kannst du übrigens auch elektronisch machen. Ein sehr gutes und kostenloses Karteikarten-System für das Handy und den Laptop ist Anki.

10. Versuche dich zu motivieren!

Zugegeben, das ist leichter gesagt als getan. Besonders wenn du in der Schule sitzt und dir den Stoff nicht aussuchen kannst. Trotzdem, ich habe in meiner Studienzeit viele Leute getroffen, die eigentlich keinerlei Interesse am Stoffgebiet ihres Studiums gehabt haben. Suche dir dein Studium nach deinen Vorlieben und Neigungen aus. Du wirst niemals gut in Sachen sein, die dich nicht interessieren.

11. Belohne dich für deine Lernfortschritte

Belohne dich bewusst für deine Lernfortschritte. Setzte dir Ziele und tu dir etwas Gutes, wenn du sie erreicht hast.

12. Finde deinen Lerntypen und stimme deine Lerntechnik darauf ab

Welcher Lerntyp bist du? Auditive, visuell, kommunikativ oder motorisch? Die meisten Menschen sind Mischtypen. Trotzdem überwiegen meistens ein oder zwei dieser Typen. Versuche herauszufinden wie du dir Inhalte am leichtesten merken kannst und stelle deine Lerntechnik darauf ein. Ganz allgemein solltest du jedenfalls versuchen, dir den Stoff über möglichst viele Kanäle – hören, sehen, ausführen, diskutieren – beizubringen. Je mehr Sinne du beim Lernen ansprichst, desto leichter wird dir das Erinnern fallen.

13. Ein voller Bauch studiert nicht gerne

Nahrung muss erst mal verdaut werden. Dafür benötigt der Körper Energie, die deinem Kopf dann fehlt. Meistens wirst du nach einem reichhaltigen Essen daher müde. Versuche dich nach dem Essen daher eher zu entspannen und lege eine Pause ein.

14. Finde deine Lernzeiten

Lernst du besser am morgen oder in der Nacht? Finde deine Lernzeiten und richte deine Lerneinheiten danach.

15. Arbeite in kleinen Zeiteinheiten

Arbeite 30-45 Minuten am Stück und ohne Ablenkungen. Dann mache ein paar Minuten Pause.

16. Nütze die Pause zum Entspannen

Die Pausen zwischen den Lerneinheiten sind genauso wichtig wie das Lernen an sich. Trinke in dieser Zeit etwas, mach Lockerungsübungen oder geh kurz an die frische Luft.

17. Wiederhole das Gelernte regelmäßig

Das Gelernte muss regelmäßig wiederholt werden. Nur weil du es einmal in deinem Kopf gehabt hast, wird es dort leider nicht bleiben. Plane Wiederholungszeiten in deinen Lernplan unbedingt ein. Folgender Wiederholungsrhythmus hat sich bei vielen Menschen bewährt.

Wiederhole:

  • Bevor du zum nächsten Lernstoff übergehst, wiederhole kurz, was du an Wissen aufnehmen konntest.
  • Nach einer Stunde
  • Kurz vor dem Schlafengehen
  • Am nächsten Morgen
  • Nach einem Tag
  • Nach einer Woche

Wenn du die Theorie hinter den meisten Lehrntechniken verstehen willst, empfehle ich dir den Artikel: Wir lernt der Mensch? Grundlage einer erfolgreichen Lerntechnik.

Welche Erfahrungen hast du beim Lernen machen können? Welche Lerntechniken wendest du an und wie lernst du effizient? Ich freue mich auf dein Kommentar!