Motivation und Zeitplan müssen stimmen

L1 (28)ernen heißt motivieren

Selbständig lernen setzt eine eiserne Disziplin und ein sinnvoll gestaltetes Zeitmanagement sowie eine plausible Organisation voraus. Auch wenn alles passt gibt es Tage, an denen die Motivation fehlt. Nichts will gelingen und irgendwann landet das Lehrbuch in der Ecke. Das muss nicht sein, denn es gibt Möglichkeiten, welche helfen, die Motivation zu steigern.

Lerngruppen bilden

Alleine lernen kann sinnvoll sein, idealer ist es mit anderen Studenten. In einer Lerngruppe kann man sich austauschen und gemeinsam den Lernstoff nicht nur lesen und lernen, sondern auch mit eigenen Worten wiedergeben. Das ist nur eine positive Seite einer Lerngruppe, die andere Seite ist das Feedback, das man von Mitlernenden erhält.

Lernfortschritte dokumentieren und Sportsgeist entwickeln

Eine gute Sache ist auch, seine eigenen Lernfortschritte schriftlich festzuhalten. Wer einen Zeitplan oder eine To-do-Liste erstellt hat, kann hier mit Kreuzen, Daten oder Farben arbeiten.

Ebenfalls empfehlenswert ist es, für den Lernstoff einen Sportsgeist zu entwickeln. Ziel ist es, den Lernstoff effektiv aufzuarbeiten. Als Belohnungen winken die Semesterferien; für diejenigen, die an Fernkursen teilnehmen, eine andere Belohnung. Welche ist dies ist, bleibt der Fantasie des Studierenden überlassen.

Das Zeitmanagement

Viele Studenten denken, dass sie für das Lernen kein Zeitmanagement erarbeiten müssen, sondern nach Bedarf lernen. Diese Ansicht ist falsch! Nur wer früh genug seine Lernzeiten plant, kann dem Ende des Semesters gelassen entgegensehen.

Ein wichtiger Faktor ist neben dem Lernen auch die Freizeit. Wer nur lernt, Freunde und Vereine vergisst, der verliert schnell die Motivation. Eine Zeiteinteilung, die alles berücksichtigt, sollte für jeden ein Muss sein. Um einen Zeitplan zu erstellen braucht man eine Liste mit allen Verpflichtungen wie Haushalt, Job, Uni, Sport, Einkaufen, Fahrzeiten und Freizeit. Mit dem Zeitplan bringt man Struktur in seinen Arbeitsalltag, indem man Wichtiges von Unwichtigem trennt.

Den Zeitplan sinnvoll erstellen

Am sinnvollsten ist es, den Zeitplan für einen begrenzten Zeitraum zu erstellen. Dieser Zeitraum kann der Monat oder die Woche sein, eingeteilt in Tagesplänen. Ideal ist es, wenn man einen Zeitplan für das Semester erstellt, diesen in Monat, Woche und Tag unterteilt.

Um einen Zeitplan zu erstellen, muss man die anstehenden Aufgaben berücksichtigen und Prioritäten setzen. Ein wichtiger Bestandteils des Zeitplans sind Pausen sowie die Zeiten, die man für seine Hobbys einplanen will.

Der Zeitplan sollte schriftlich erstellt werden und, wenn möglich, sichtbar an der Wand hängen. Beim Tagesplan kann man die erledigten Aufgaben abhaken; beim Wochenplan mit Farben spielen. Wer seinen Tagesplan nicht an der Wand sehen will, für den gibt es Jahresplaner mit viel Platz für die täglichen Eintragungen.

Das könnte Dich auch interessieren...